Du sollst nicht lieben

Du sollst nicht lieben

musikalische Komödie

VON GEORG KREISLER

Musikalische Komödie
mit Musik von Bach, Beethoven, Schubert u.a.


LOTHAR, nicht mehr ganz taufrischer Junggeselle mit Promotion und Bindungsängsten, trifft auf die wesentlich jüngere SONJA, die auf der Suche nach einem Vater für ihre Tochter ist. So wie LOTHAR hat sie ihn sich jedoch nicht vorgestellt und geht merklich auf Distanz. Auch LOTHARs Einstellung zur Ehe ändert sich, nicht zuletzt, da er ja - endlich - zur Sache kommen will. Aber die langersehnte Liebesnacht verläuft anders, als erwartet:

Es siegt der Pragmatismus - LOTHAR hat das Alleineleben satt und SONJA wählt den bequemen Weg, der sich bald schon als der unbequemere herausstellt: LOTHAR geht mit seiner Sekretärin fremd. Aber SONJA bleibt ihm nichts schuldig...

Georg Kreislers Komödie ist ein Georg Kreisler (fast ausschließlich) mit klassischer Musik: In einer bitter-süßen Nicht-Romanze werden die schönsten Liebesthemen der klassischen Musik mit Kreisler-Texten ironisch variiert.


Daten auf einen Blick

Es spielen

Ulrike Dostal

Amadeus Bodis

Inszenierung

Robert Ludewig

Bühnenbild und Kostüm

Robert Ludewig und Ulrike Aberle

Dramaturgie

Robert Ludewig

Video

Bildfängerfilm

Premiere

am 19. März 2015
Theater Blaue Maus in München

aktuelle Spieltermine

Tourneeangebot:

Gastspielinformation

 

gerne beraten wir Sie persönlich:
 
gastspiele@suedsehen.de

+49 (0)89 99160651

Pressestimmen:  

Münchner Merkur 10.08.2015

„..- ein unterhaltsamer Schlagabtausch über den Beziehungsalltag… “  

Süddeutsche Zeitung 10.08.2015

„….Die Schauspielerin Ulrike Dostal brillierte nicht nur als Sonja….Zur Hochform lief Bodis auf, als er den schwäbelnden Elektriker mimte...“