Die Räuber

Die Räuber

 

Friedrich Schiller

 

Schillers frühes Drama "Die Räuber" schildert die tödliche Auseinandersetzung mit der väterlichen Ordnung, die ihnen Obdach und Liebe versagt und keine Zukunft mehr bieten kann. Karl ist eigentlich Everybody's Darling, dem die Welt zu eng und bieder geworden ist. Teils aufgrund eigener Überschätzung und idealistischem Radikalismus, teils durch die Intrige des Bruders ist er verstoßen aus der Sphäre des Vaters und der Gesellschaft. Jetzt will er Vergeltung. Der Kraftmensch Karl schwingt sich zum Hauptmann einer Räuberbande auf, die gewaltsam und brutal die Gesetze bricht. Idealistischer Widerstandsgeist schlägt in Anarchie um, Empörung gegen das System in erbarmungslose Gewalt. Franz ist niemandes Liebling. Fehlende Vaterliebe und die Ungerechtigkeiten der Natur lassen den Zweitgeborenen zum rationellen Materialisten und Intriganten werden, der sich seinen (selbstgeschaffenen) Platz in der Welt erzwingen will. Machtmenschen sind sie beide. Noch ganz dem Sturm und Drang gewidmet, sind die "Räuber" zugleich das erste Stück in deutscher Sprache, das den Gedanken der Republik so deutlich ausspricht. Die alte gesellschaftliche Ordnung hat sich überlebt. Die Autorität der Väter hält für die Söhne nur noch Auflehnung gegen das System bereit. Es ist nichts weniger als das Ringen zwischen Gesetz und (individueller) Freiheit, so wie zwischen zwei Extremen modernen Denkens, die Schiller hier verhandelt


Daten auf einen Blick

Es spielen

Morena Hummel / Stefanie Mendoni
Ferdinand Ascher / Joachim Assfalg
Dieter Fernengel
Ruben Hagspiel
Thomas Trüschler

Inszenierung

Robert Ludewig

Bühnenbild und Kostüm

Aylin Kaip

Dramaturgie

Nikolai Steinhart

Video

Bildfängerfilm

Premiere

am 8. November 2016
Einstein-Kultur in München

Tourneeangebot:

Gastspielinformation

 

gerne beraten wir Sie persönlich:
 
gastspiele@suedsehen.de

+49 (0)89 99160651

Feedback unserer Schulgastspiele

Staatliches Landschulheim Marquartstein

Gastspiel am 24.11.2016 für die 11. Jahrgangsstufe
Herr Werner Wiedemann, Fachbetreuer Deutsch: "Die Aufführung der 'Räuber' im Festsaal unserer Schule durch das Ensemble 'Südsehen' war in vielerelei Hinsicht ein voller Erfolg. Beginnend mit der völlig unproblematischen Terminvereinbarung, der zügigen Klärung der Rahmenbedingenen (Sound, Licht etc) setzte sich diese erfreuliche Begegenung durch pünktlichen und kompetenen Aufbau fort. Große Bereitschaft, die kleineren Probleme durch engagierte und kompetente Aktion zu lösen sicherten einen pünktlichen Beginn der Vorstellung. Die Schüler der elften Jahrgangsstufe waren sehr schnell vom Geschehen gefangen genommen, konnten aber auch die Besonderheiten der klugen Inzenisierung im Unterricht gut besprechen und reflektieren. Ich kann jeder Schule eine Aufführung dieses Ensembles sehr empfehlen."

Staatliche Realschule Krumbach

Gastspiel am 13.02.2017 für die 8. Jahrgangsstufe
Frau Johanna Dietz, Lehrerin: "Ein großes Dankeschön an die gesamte, sehr sympathische Crew von südsehen, die die Aula unserer Schule in einen Theatersaal verwandelt und unseren Schülerinnen und Schülern "Die Räuber" mit einem geschickten Bühnenbild erlebbar gemacht hat! Diese perfekte Ergänzung zum normalen Unterricht stieß beim Großteil der Achtklässler auf positive Resonanz, sodass ich mir ohne Weiteres vorstellen kann, das Ensemble wieder an die Schule zu holen. Sowohl die Organisation als auch die Kommunikation im Vorfeld und vor Ort verliefen völlig unkompliziert und äußerst angenehm! Daher kann ich den Besuch des Schauspielensembles nur weiterempfehlen."